ANFRAGE HIER STELLEN!

Warum lohnt sich der Einsatz von Siliermittel?

Hochwertige Silagen sind durch eine sehr gute TM-Aufnahme und eine verbesserte Nährstoff-verdaulichkeit gekennzeichnet. Die hohe Grobfutteraufnahme erhöht die Milchleistung, stabilisiert nachhaltig die Tiergesundheit und steigert so die Lebenseffektivität der Kühe. Das höchste Ziel der Futterkonservierung ist daher, dass die Silage

  • mit niedrigen Verlusten erzeugt wird,
  • lagerfähig ist
  • und einen hohen Futterwert besitzt.

Die Qualität von Silagen hängt ab vom Reifegrad des Siliergutes, der Witterung sowie dem Trockensubstanz- und Zuckergehalt. Darüber hinaus sind die Pufferkapazität, der Nitratgehalt
sowie der Keimbesatz wichtige Einflussfaktoren. Einige dieser Faktoren haben Sie als Landwirt/-in selbst in der Hand und Sie können mit dem richtigen Silagemanagement (Schnittzeitpunkt, Schnitthöhe, Anwelk- und Feldliegezeit, Verdichtung und Abdeckung) selbst auf die Silagequalität Einfluss nehmen.
Andere, wertbestimmende Parameter – wie der Gärverlauf und die Inhaltstoffe der Silage, aber auch die aerobe Stabilität – lassen sich hauptsächlich über den Einsatz von Siliermittel steuern.

Was ist Josilac®?

Die Siliermittel aus dem Hause JOSERA tragen den Namen Josilac®. Das Josilac® Sortiment enthält fünf verschiedene biologische Siliermittel.
Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über alle fünf Produkte:

JOSILAC Sortiments Übersicht

* CCM = Corn-Cob-Mix; ** GPS = Ganzpflanzensilage

Welche Vorteile habe ich durch den Einsatz von Josilac®?

Josilac® TURBO-Effect
Für eine überdurchschnittlich hochwertige und nährstoffreiche Silage mit einem stabilen Proteingefüge ist neben dem gelenkten Gärverlauf die Ansäuerungsgeschwindigkeit von enormer Bedeutung. Um den pH-Wert so schnell und so tief wie möglich abzusenken, bietet Ihnen JOSERA mit Josilac® classic und Josilac® grass zwei homofermentativ wirkende Siliermittel an. Beide verfügen über den innovativen TURBO-Effect. Dieser bewirkt vorrangig in Wiesen- und Feldgräsern, aber auch in Leguminosen, eine schnelle und tiefe Ansäuerung.

JOSILAC Logo Turbo Effect

Josilac® mit SAFETY-Effect:
Gerade hochwertige und energiereiche Maissilagen sind häufig instabil und neigen während der Entnahme zu Nacherwärmung und Schimmelbildung. Hefen und Schimmelpilze nutzen den eindringenden Sauerstoff am offenen Silostock und vermehren sich explosionsartig. Oftmals ist der Schaden großflächig anzutreffen. Hohe Futterverluste sind die Folge. Doch auch in tieferen Schichten kann lokal ein „hot spot“ bzw. Schimmelnest entstehen. Über vorhandene Luftkanäle (z.B. durch schlechte Verdichtung oder zu geringe und lockernde Entnahme) kann Sauerstoff teilweise mehrere Meter tief in den Silostock eindringen. Gerade hochleistende Milchkühe reagieren empfindlich auf erwärmte und verschimmelte Silage, und die Futteraufnahme wird beeinträchtigt. Darüber hinaus belasten Schimmelpilze die Tiergesundheit durch die Bildung von Toxinen massiv. Eine gute Verdichtung sowie ein hoher Vorschub (1,5 m im Winter, 2,5 m im Sommer pro Woche) ist unbedingt anzustreben. Um weitere Sicherheit in das hochwertige Futter zu bekommen sollte Josilac® mit SAFETY-Effect zum Einsatz kommen. Hier empfehlen wir die Produkte Josilac® extra und Josilac® ferm. Diese hemmen gezielt die Vermehrung von Hefen und Schimmelpilzen und erhöhen somit die aerobe Stabilität. Dadurch bleibt das Futter langanhaltend frisch und kühl. Verluste werden deutlich verringert, das Futter bleibt hygienisch einwandfrei auf konstant hoher Qualität.

JOSILAC Logo Safety Effect

Josilac® mit SYMBIOSIS-Effect:
Die „All in one“ Lösung im Bereich Siliermittel wird durch den SYMBIOSIS-Effect generiert, der die Kombination der bereits vorgestellten Effekte (TURBO + SAFETY) ist. JOSERA hat mit dem SYMBIOSIS-Effect jedoch mehr als nur die Summe von TURBO und SAFETY.

JOSILAC Logo Symbiosis Effect

Der SYMBIOSIS-Effect kennzeichnet einen Mehrwert. Die Kombination an sich begünstigenden und kontrollierenden Milchsäurebakterienstämmen, die homo- und heterofermentativ wirken, ist in dieser Konstellation einzigartig. Aus beiden Wirkungsweisen werden Elemente vereint und laufen ineinander über. Dadurch kann Josilac® combi mit SYMBIOSIS-Effect in einem breiten Spektrum an Siliergütern und einem weiten Trockenmassebereich zum Einsatz kommen. Dies erleichtert dem Anwender die Auswahl des richtigen Siliermittels und macht ihn dadurch deutlich flexibler.

Was sind die Einsatzbereiche von Josilac®?

Die Wahl des richtigen Siliermittels richtet sich nach mehreren Parametern:

  • Art des Siliergutes
    • Vergärbarkeit
    • Pufferkapazität
  • Trockenmassegehalt
  • Vorschub am Silostock

Es werden dabei unterschiedliche Wirkungsrichtungen berücksichtigt. Bei mäßiger und schwieriger Vergärung sollte der TURBO-Effect bevorzugt werden. Hier sind Josilac® classic und Josilac® grass einzusetzen. Je leichter ein Siliergut vergärt und je höher der TS-Gehalt ist, desto wichtiger ist eine erhöhte Schutzwirkung gegenüber Nacherwärmung und Schimmelbildung. Hier sollte der SAFETY-Effect in Form von Josilac® ferm oder Josilac® extra die erste Wahl darstellen.

Um flexibler auf Siliergut, Wetter-und Erntebedingungen reagieren zu können, empfiehlt sich der Einsatz von Josilac® combi mit SYMBIOSIS-Effekt. Die abgebildete Grafik gibt durch die Farbfläche (grün, blau, gelb und orange) einen Anhaltspunkt, welcher Effekt und somit welches Josilac® Siliermittel unter den angenommenen Bedingungen eingesetzt werden soll.

JOSILAC Einsatzbereiche

Wie wende ich Josilac® in der Praxis an?

Josilac® Siliermittel werden in Wasser aufgelöst und mit einem geeigneten Dosiergerät (siehe Abb. 1) auf das Siliergut verteilt. Die Wassermenge im Tank ist abhängig von der Erntemenge, der Düsenleistung und der Art des Dosiergerätes Zur Orientierung dient die untenstehende Tabelle.

Beispieldosierung für 3 g Siliermittel je Tonne Siliergut und Düsenleistung von 0,3 l/min:

SiliergutErntemenge je ha und Schnitt / Ernte in t Frischmasse
Wiesengras 1. Schnitt10
Wiesengras Folgeschnitt8
Ackergras10 – 15
GPS12 – 25
Silomais50
Ernteleistung in Tonne je StundeWassermenge in Liter je 150 g Beutel
2045,0
4022,5
6015,0
1009,0
1207,5
1805,0

Speziell für Feldhäcksler steht das Konzentrat (ULV) Dosiergerät von JOSERA (siehe Abb. 2) zur Verfügung. Dieses wird stufenlos über die Tastatur bedient und ermöglicht eine Förderleistung von 15 ml – 100 ml/min. Für die Zerstäubung des Siliermittelkonzentrates ist eine spezielle Wasser-Druckluftdüse eingebaut. Die dafür notwendige Druckluftversorgung findet über einen zusätzlichen Kompressor oder über die Häcksler-Bordluft statt. Gerade bei der Silomaisernte sind hohe Ernteleistungen mit großem Logistikaufwand anzutreffen. Hier greifen die Anwender von Siliermittel gerne zu ULV-Geräten, um mit minimalen Wassermengen Siliermittel trotzdem verteilgenau einsetzen zu können.

JOSILAC Standard Dosiergerät

Abb. 1: Standard Dosiergerät

JOSILAC ULV Dosiergerät

Abb. 2: ULV Dosiergerät

Auch Johannes Tröndle verwendet ein Dosiergerät von JOSERA. Sehen Sie sich hier das Video dazu an!

Diese Landwirte haben Josilac® bereits erfolgreich in Einsatz:

Betrieb Timmermann aus dem Landkreis Rendsburg-Eckenförde:
„Der Einsatz von Josilac® combi hat sich gelohnt, wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Der 2. Schnitt weist Werte auf, wie sie eigentlich für den 1. Schnitt gefordert werden. Durch den Einsatz von JOSERA Siliermittel wird effektiv einer Nacherwärmung, auch am Futtertisch, vorgebeugt. Dadurch haben die Tiere eine hohe Futteraufnahme, die sich auch in einer sehr guten Milchleistung wiederspiegelt.“

Betrieb Lietzow aus dem Landkreis Havelland:
„Bei einigen im Team gab es die Meinung, dass Siliermitttel nur dem Verkäufer was bringen, und wenn das Wetter gut ist, der Einsatz von Siliermitteln überflüssig wäre. Die Ergebnisse haben uns hier aber ein anderes Bild eröffnet. Der Unterschied war sehr deutlich sichtbar. Jetzt habe ich mich im Team durchgesetzt. Auch der 2. Schnitt wird mit Josilac eingefahren.“

Wie bestimme ich den Trockenmassegehalt?

Auch ohne große Messtechnik lässt sich der Trockenmassegehalt einer Silage leicht errechnen. Formen Sie einfach einen Ball aus Ihrer Silage und drücken Sie diesen einmal fest zusammen. Danach schauen Sie sich die Tabelle an und Sie erfahren einen ersten Wert bezüglich des Trockenmassegehalts:

< 20 %Leichter Druck, Flüssigkeit läuft aus
25 %Starker Druck, Flüssigkeit läuft aus
30 %Starker Druck, sehr wenig Flüssigkeit läuft aus, Hände werden nass
35 %Starker Druck, Hände werden nass
40 %Starker Druck, Hände werden etwas nass
45 %Starker Druck, nur ein feuchtes Gefühl
> 45 %Starker Druck, Hände bleiben trocken

Josilac® in der Grasernte

Wie die perfekte Grassilage mit Josilac® gelingt, sehen Sie im nachfolgenden Video:

Weitere Info‘s zur optimalen Grassilage finden Sie hier.

Josilac® in der Maisernte

Eine erstklassige Maissilage ist kein Zufall – mit Josilac® erreichen Sie diese. Dazu mehr im Video.

Mehr über die perfekte Maissilage finden Sie in unserem Ratgeber hier.

Fehlgärung und Nacherwärmung – was muss ich darüber wissen?

Nicht immer sind die Silierumstände während der Siliersaison gleich und optimal. Nasse Wetterbedingungen und ein niedriger Besatz an Milchsäurebakterien können schnell zu Fehlgärungen führen.

Fehlgärungen verursachen …

  • einen Proteinverlust und führen somit zu einer Verschlechterung der Proteinqualität. Dies hat Auswirkungen auf die Rationskosten, aber auch auf die Gesundheit Ihrer Tiere sowie auf die Quantität der Milch.
  • Energie- und Trockenmasseverluste und eine verringerte Futteraufnahme. Somit wird weniger Milch erzeugt bei gleichzeitig höheren Kosten.

Nacherwärmung ist ebenfalls ein Problem, welches häufig anzutreffen ist.

Nacherwärmung bedeutet …

  • Trockenmasse- und Energieverluste. Somit erhalten Sie weniger Milch bei gleichzeitig hohen Kosten.
  • eine geringere Futteraufnahme und Verdaulichkeit.
  • eine schlechte Futterhygiene
  • ein höheres Risiko an Mykotoxinen.

In beiden Fällen raten wir zum Einsatz unserer biologischen Siliermittel, da diese den pH-Wert sehr schnell und tief absenken, die aerobe Stabilität erhöhen und das Futter lange frisch und kühl halten.

Sie sind sich Ihrer Silagequalität unsicher bzw. wissen nicht, ob Ihre Silage optimal ist? Dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung – wir beraten Sie gerne und unterstützen Sie beim Steigern Ihrer Silagequalität und beim Optimieren Ihrer Grundfutterleistung mittels eines Silocontrollings vor Ort.

Sie haben weitere Fragen zum Einsatz von Siliermittel?
Schreiben Sie uns via Kontaktformular oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 94993-2900.
Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Ich habe ein anderes Thema gesuchtGar nicht hilfreichNicht hilfreichEher hilfreichSehr hilfreich (Keine Bewertungen vorhanden)Loading...

Das könnte Sie auch interessieren:

Trockenschäden im Gründland machen sorgfältige Planung notwendig

JOSILAC Boden mit Rissbildung

Hitze und Trockenheit haben die Grünlandflächen in 2018 vielerorts extrem geschädigt. Besonders auf flachgründigen Böden ist teilweise nicht mehr viel übrig von einer einst leistungsfähigen Grasnarbe.

Schritt für Schritt – Der Weg zu einer optimalen Grassilage

JOSILAC Gras

Das Grundfutter ist der wichtigste Baustein der Milchviehfütterung. Die Wirtschaftlichkeit in der Milchproduktion bestimmt sich maßgeblich durch eine hohe Grundfutterleistung.


Kontakt & Service

Josilac® wird exklusiv vertrieben durch die Grundfutterspezialisten von FarmCHAMPs. Josilac® können Sie zwar nicht direkt über einen Shop beziehen, wir teilen Ihnen aber gerne einen unserer vielen Partner in Ihrer Nähe mit.



Auch bei weiteren detaillierten Informationen oder produktspezifischen Service-Leistungen, wie etwa einem Silocontrolling, helfen wir Ihnen gerne weiter. Melden Sie sich gerne bei uns.

+49 (0) 94993-2900
www.farmchamps.de
service@farmchamps.de